Mitteilungsblatt KW 17/19

32. Neureuter Volkslauf

Diese Woche (14.04.) stand wieder ein „Dorf-Lauf“ auf dem Programm. An den Start gingen Stefanie Oechsle, Peter Foemer und ich (Edwin). Stefanie belegte mit der Zeit von 47:01 Minuten, Platz 1 der AK, ebenso Edwin mit der Zeit von 48:15 Minuten. Peter kam als dritter ans Ziel. Seine Zeit 53:31 Minuten, undankbarer Platz 4 der AK.
Am 28.04. ist der 2. Wertungslauf der Volkslaufserie der Sparkasse Pforzheim Calw in Illingen.
Ausführliche Berichte im Internet unter www.tb-wilferdingen-lauftreff.de > „Lauftreff“.
Edwin Müller

Werbeanzeigen

32. Neureuter Volkslauf

Am 14.04. stand wieder ein „Dorf-Lauf“ auf dem Programm. An den Start gingen Stefanie Oechsle, Peter Foemer und Edwin Müller. Das Wetter, kühl, etwas Wind, aber trocken. 2 Runden, die gut zu laufen sind. Der Volkslauf  gehört zum 1. REGIOCUP 2019, dem Nachfolger des PSD Bank-Cup. 261 Teilnehmer/Läufer beim 10km-Lauf am Ziel.
Stefanie belegte mit der Zeit von 47:01 Minuten (95. Gesamtwertung), Platz 1 der AK, ebenso Edwin mit der Zeit von 48:15 Minuten (110. Gesamtwertung). Peter kam als Dritter ans Ziel. Seine Zeit 53:31 Minuten (171. Gesamtwertung), undankbarer Platz 4 der AK.

P1650287IMG_6388IMG_6392
  Edwin Müller

Deutsche Halbmarathon-Meisterschaft

Im Rahmen des Freiburg Marathon fanden am 7.04.19 die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften statt, mit Spitzenläufern in allen Altersklassen. Frühes Aufstehen, 140km Anfahrt und hohe Startgebühr für einen Halbmarathon. Vorhergesagtes Wetter: Leichter Regen von 9 – 14 Uhr.
Man hat mir (Edwin Müller) eine Mitfahrgelegenheit angeboten, so blieb mir die suche des  Messegeländes in Freiburg erspart (danke Lothar). Wir waren 2 Stunden vor dem Start bei den Hallen, so dass auch bei der Ausgabe der Start-Nrn. noch keine Warteschlangen waren. Umkleidebereich in Halle 2 ziemlich spartanisch. Sichtschutz und mehrere Bänke, das war alles.
Wie vorhergesagt, begann gegen 9 Uhr der Regen. Kühl und nass, eine Kombination, welche ich nicht mag. Mit wenigen Minuten Verspätung, war der Start kurz nach 9.30 Uhr. Alle Läufer, welche sich zur Deutschen Halbmarathon-Meisterschaft gemeldet hatten, konnten aus Block A starten. Das war gut, so ging nur wenig Zeit bis zum Überqueren der Startlinie verloren. Denn bei den Deutschen-Meisterschaften werden die Bruttozeiten, nicht die Nettozeiten gewertet.
Die Laufstrecke durch Freiburg gleicht einem Labyrinth. Im “Zick-zack” ging es durch die engen Straßen, für die ca. 8500 Teilnehmer zu eng, bis km11 leichter kontinuierlicher Anstieg und in der Innenstadt die langen Stücke Kopfsteinpflaster. Dass es keine schnelle Strecke ist, hat der Veranstalter selbst mitgeteilt. Ich fand die Laufstrecke weder schön noch gut zu laufen.
Der Regen hat nach einer Weile aufgehört, jedoch waren viele Pfützen auf der Straße. Als dann auch noch die 10km-Läufer in der engen Innenstadt zu uns stießen, war es stellenweise schon ein Gedrängel und man konnte sein Tempo nicht laufen.
Nach 1:46:29 Stunden (Nettozeit 1:46:02) erreichte ich das Ziel. Im Zielbereich und in der Halle 1 ebenfalls ein Gedränge. Mehrere tausend Menschen, man kam nicht zu den einzelnen Verpflegungsständen. Wir gingen gleich zum Duschen. Das war unser Glück. 20 Minuten später, standen in der Warteschlange mehrere hundert, vielleicht auch tausend Männer. Die einfachen Duschkabinen standen im Freien und das Wasser war auch nicht gut warm.
Dann gab es die Ergebnislisten. Mit meiner Zeit erreichte ich in der Meisterschaftswertung und in der Gesamtwertung der AK M70 Platz 5. Beste Zeit in der AK der Läufer aus Baden. Für die Meisterschaft waren 7 Teilnehmer gemeldet, beim HM waren es 23 Teilnehmer in der AK. Gesamtwertung Männer Platz Platz 1814 bei 4308 Läufern.
Mein Fazit: Freiburg Marathon nicht empfehlenswert
Screenshot_2019-04-09 2019 Freiburg Marathon FRMD2712 Marathon Photos
Lange Strecke Kopfsteinpflaster, welche 2 Mal zu laufen war

DSC06502
  Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 16/19

Deutsche Halbmarathon-Meisterschaft
Die Läufer gehen nicht nur auf „Dorf-Läufe“, wo einem die Siege ja geschenkt werden. Im Rahmen des Freiburg Marathon fanden die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften statt, mit Spitzenläufern in allen Altersklassen.
Unsere Region war wenig vertreten. Ich (Edwin) habe mich für die Deutsche HM-Wertung angemeldet. Mit einer Brutto-Laufzeit von 1:46:29 Stunden (beste Zeit in der AK der Läufer aus Baden) belegte ich in der AK M70 Platz 5, in der Meisterschaftswertung und beim Gesamtlauf.
Ein ausführlicher Bericht unter  „Lauftreff“.

Höchste Anzahl der Sportabzeichen
Mit 147 Sportabzeichen im vergangenen, haben wir die größte Anzahl in der Vereinsgeschichte und die meisten im gesamten Sportkreis Pforzheim-Enz, mit mehr als 260 Vereinen, erreicht. Den größten Anteil haben die Schüler/Jugend mit 107 Jugend-Sportabzeichen, wobei es 58 Mal Gold gab. Bei den Erwachsenen waren es 40 Sportabzeichen, 32 Mal Gold. Unter den Erwachsenen auch 2 Teilnehmer mit Behinderung. Für sie gab es das „Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung“ in Gold. Die meisten Sportabzeichen haben Dieter Eggert mit 49, Max Daub mit 47, Manfred Walch mit 35, Winfried Butz mit 32, Helga Daub mit 32 und Marianne Butz mit 31. Für 8 Familien, bei welchen mindesten 3 Personen beim Sportabzeichen teilgenommen haben, gab es zusätzlich die Ehrenurkunde „Familien-Sportabzeichen“.
Wir können uns seit Jahren über eine Zunahme der abgelegten Sportabzeichen freuen. Waren es im Jahr 2013 41 Sportabzeichen, so ist durch aktive Werbung für die Teilnahme am „Deutschen Sportabzeichen“, die Anzahl von Jahr zu Jahr kontinuierlich gestiegen.
  Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 14/19

18. Hesselauf Calw
Am Samstag, 23.03., war der Calwer Hesselauf. Angenehmes Laufwetter und eine ebene amtl. vermessene, „Bestenlisten fähige“ Strecke. Beim 10km-Lauf sind 2 Runden von der Innenstadt 2,5km nagoldaufwärts und zurück, zu laufen. Es war der erste Wertungslauf des „Volkslauf-Cup 2019 Sparkasse Pforzheim Calw“ und des „Alb-Nagold-Enz-Cup 2019“. Kein Wunder, dass in allen Altersklassen starke Läufer, vor allem aus Württemberg dabei waren. Was mir gefehlt hat, waren die km-Markierungen entlang der Strecke.
Vom TBW waren Stefanie Oechsle, Uwe Januszewski, Peter Foemer und ich (Edwin) dabei. Uwe war als erster am Ziel. Seine Zeit 44:58 Minuten, in der Gesamtwertung bei 376 Teilnehmern, Platz 143. Ich war nach 46:51 Minuten am Ziel, eine 46er Zeit habe ich vergangenes Jahr nicht erreicht. In der AK Platz 1, in der Gesamtwertung Platz 180. Stefanie benötigte 47:15 Minuten, Platz 5 der AK und Peter war nach 53:34 Minuten am Ziel.

IMG_6077
Edwin kurz vor dem Ziel

TBW_KW1419(Edwin2)
Nach dem Lauf: Peter, Stefanie und Edwin, Uwe war schon weg

Lauftreff Frühjahr- Sommer- und Herbst-Monate
Am vergangenen Wochenende wurden die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt. Also passen wir auch unseren Lauftreff an die längeren, hellen Abende an. Ab kommendem Samstag, 6.04. verlegen wir wieder unseren Lauftreff auf 17 Uhr und mittwochabends auf 18.30 Uhr. Die Stirnlampe kann man nun wieder getrost zu Hause lassen!
Dann möchte ich noch auf 2 Laufveranstaltungen hinweisen:
Am Samstag 6.04. findet in Königsbach auf dem Plötzer die Kreismeisterschaft 5000m-Bahn für die AKs ab W30 und M30 statt. Start um 15.30 Uhr. Voranmeldung bis 2.04. nur über ladv.
Am Sonntag 7.04. finden der Stutenseer Stadtlauf und der Frühstückslauf in Bauschlott statt.
  Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 13/19

16. Rißnertlauf Rüppurr
Am Sonntag, 17.03., war der Rißnertlauf in Rüppurr. Trockenes Wetter, ebene Strecke und die Waldwege waren gut zu laufen. Es gab ein 5km- und ein 15km-Lauf. Außerdem Bambini-Läufe über 200m, 300m und 400m, je nach Alter. Und, wir waren bei allen Läufen vertreten.
Zuerst wurde der 15km-Lauf gestartet. Stefanie und ich (Edwin) nahmen daran teil. Nach 1:14:37 Stunden war ich am Ziel. Platz 1 der AK und Gesamtwertung 148ster bei 364 Teilnehmern. Stefanie Öchsle benötigte 1:17:42 Stunden, Platz 4 der AK, Gesamtwertung Platz 174. Beim 5km-Lauf ging Emma Striebel an den Start. Sie erreichte mit der Zeit von 27:15 Minuten Platz 2 der AK wju16. Gegen 12 Uhr begannen die Bambini-Läufe. Unser Enkel Linus, 4 Jahre alt, nahm zum ersten Mal an einem Lauf teil. Die neun Kinder der Jahrgänge 2014 und 2015 liefen eine halbe Runde, 200m. Linus und noch ein Junge begannen mit hohem Tempo. Der Rivale fiel zurück und Linus gewann mit gut 30m Vorsprung. Es war wieder vom TS Rüppurr alles gut Organisiert, lediglich dass die Siegerehrung des Hauptlaufes zur selben Zeit war, wie die Kinderläufe, war unschön.

DSC06478 
Linus kurz vor dem Ziel, die Verfolger sind noch nicht zu sehen

TBW_KW1319(2264)  
Siegerehrung AK M70, Edwin und Ivan Lucic (Platz 3 der AK) mit Linus

Laufveranstaltungen Wochenende KW14
Dann möchte ich noch auf 4 Laufveranstaltungen hinweisen:
Am Samstag 6.04. findet in Königsbach auf dem Plötzer die Kreismeisterschaft 5000m-Bahn für die AKs ab Jugend U20 statt. Start um 16.45 Uhr. Voranmeldung bis 2.04. nur über ladv.
Am Sonntag 7.04. finden der Stutenseer Stadtlauf und der Frühstückslauf in Bauschlott statt. Ebenso der Freiburg Marathon mit der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon.
  Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 12/19

29. Int. Volkslauf – Rund um das Mercedes-Benz Werk
Am Sonntag, 10.03., war der Volkslauf „Rund um das Mercedes-Benz Werk“ in Rastatt. Auf Regen und stürmischen Wind musste man sich einstellen. Der Regen war während des Laufes nicht so schlimm, aber der Wind und die Laufstrecke. Beim Halbmarathon ca. die halbe Strecke auf naturbelassenen, oder ausgefahrenen Waldwegen. Es war ein Cross-Lauf. Die Wege glichen einer Seenlandschaft. Nach km 8 spürte ich das Wasser in den Laufschuhen und nach dem Lauf, war auch Erde in den Schuhen.
Ich (Edwin) startete beim Halbmarathon. Netto-Zeit 1:52:28 Stunden, Platz 1 der AK (was auch Platz 1 in der AK M65 gewesen wäre), wir waren wieder nur 2 Läufer in der AK M70. Gesamtwertung Platz 126 bei 206 Läufern am Ziel.
Beim 10km-Lauf waren es trotz des widrigen Wetters 411 Teilnehmer.
Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 11/19

34. Hördt-Auwald-Lauf
Ein Volkslauf mit Tradition, der immer Anfang März stattfindet. Dieses Jahr trockenes, windiges Wetter, aber ich habe auch schon Schnee erlebt. Strecken von 5km – 10km und 20km. Die Strecken sind eben und gut zu laufen, lediglich auf einem Teil hatte man kräftigen Gegenwind.
Ich (Edwin) ging beim 20km-Lauf an den Start. Dabei ist die 10km-Strecke 2 Mal zu laufen. Nach 1:43:44 Minuten war ich am Ziel. Platz 1 der AK, aber wir waren nur 2 Teilnehmer in der AK M70 und Gesamtwertung Platz 49 bei 82 Läufern am Ziel.

 P1620641TBW_KW1119(5830)

Edwin Müller

Mitteilungsblatt KW 06/19 (07/19 veröffentlicht)

Übergabe der Sportabzeichen
Traditionsgemäß erhalten die Jugend und die Erwachsenen die Sportabzeichen bei der JHV. Das Jahr 2018 war wieder ein sehr erfolgreiches Jahr, bei der Anzahl der Sportabzeichen. Mit 143 Sportabzeichen, die unter TBW erreicht wurden, konnte das gute Ergebnis vom vergangenen Jahr noch um mehr als 20 erreichten Sportabzeichen überboten werden. Somit hat sich die Anzahl in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht. Maßgeblichen Anteil haben die Turnmädchen. Nahezu alle sind mit Begeisterung dabei, 55 SpAz, 41 Mal in Gold. Die Gruppe Geräteturnen Männer nahm zum ersten Mal teil. Das Ergebnis, 10 SpAz.


An die Erwachsenen wurden 39 Sportabzeichen übergeben, darunter auch 11 Erwachsene, welche das Sportabzeichen zum ersten Mal erworben haben. Bei der Anzahl der abgelegten Prüfungen führt Dieter Eggert mit 49, gefolgt von Max Daub mit 47, Manfred Walch mit 35, Helga Daub mit 32, Winfried Butz mit 32 und Marianne Butz mit 31. Vereinsfremd, mit dem Sportabzeichen für „Menschen mit Behinderung“: Horst Frei mit 35 SpAz und Wolfgang Müller mit 4 SpAz.
Teilnehmer, welche das SpAz für die Bewerbung bei der Polizei benötigten, waren auch wieder dabei. Jedoch haben einige abgerochen. Es ist doch nicht so einfach, wie es sich mancher vorstellt.
Acht Familien, bei welchen mindesten 3 Personen beim SpAz teilgenommen haben, erhielten zusätzlich die Ehrenurkunde Familien-Sportabzeichen. Hierbei sind besonders die Nelly (11 Jahre), Clara (10 Jahre) und Pit Strein (5 Jahre) zu erwähnen.
Ein Dank an die Übungsleiter und Helfer, welche dazu beigetragen haben, dass wir dieses hervorragende Ergebnis erzielt haben.
  Edwin Müller