Mitteilungsblatt KW 34/17

11. Allgäuer Panorama Marathon
Thorsten Tjoa und Rolf Bürk sind nach Sonthofen, um dort am 13.08 beim 11. Allgäuer Panorama Marathon teilzunehmen. Es hatte in Sonthofen die ganze Woche geregnet und pünktlich zum Wochenende wurde das Wetter dann deutlich besser.
Rolf durfte am Sonntagmorgen um 6:00 Uhr an den Start. Er hatte sich dieses Mal für den Ultra-Trail entschieden. Das heißt es sind 69,5 km mit 3585 Höhenmetern zu bewältigen. Sein gestecktes Ziel in unter 9 Stunden anzukommen hat er mit 8:22:50 Stunden deutlich unterboten. Platz 30 Gesamtwertung und 7-ter Platz in der Altersklasse M50. Damit war er absolut zufrieden, wenn man bedenkt, dass es bei Kilometer 50 Passagen gab, wo man für einen Kilometer 25 Minuten benötigt hatte – ohne Pause!
Thorsten ist um 8:00 Uhr beim Marathon gestartet. Auch bei ihm ist es gut gelaufen. Nach 4:23:17 Stunden kam er als 79-ter ins Ziel – Platz 14 seiner Altersklasse M50.
Dieses Jahr gab es bei der Veranstaltung einen Teilnehmerrekord – es kann auch noch steigende Läuferzahlen geben. Beim Ultra-Trail gingen 268 Läufer an den Start – 238 Finisher. Beim Marathon waren es 442 Läufer und 379 Finisher.
Die Berge fordern ihren Tribut – landschaftlich ist das aber ein sehr schöner Lauf mit einer sehr guten Organisation. Nicht umsonst wurde er zum schönsten Marathon Bayerns 2016 gewählt.

TBW_KW3417_1(Rolf Thorsten Allg PanoramaMarathon)
Bei Rolf war es dieses Jahr bereits der 6te Ultra-Lauf, mit 53 bis 73,5km. Für Thorsten war es der erste Marathon.

15. hella marathon nacht rostock
Wenn man schon an der Ostsee, nahe Rostock im Urlaub ist, dann kann man ja den Halbmarathon in Rostock laufen, dachten wir. Der Marathon war mir bei derzeitigem Trainingsstand zu weit.
Also nahmen Lydia und ich (Edwin) beim Halbmarathon teil. Die Personenfähre bringt einem vom Stadthafen zur Anlegestelle Oldendorf. Von da ist es noch ca. 1km zum Start. Der Halbmarathon startete am östlichen Eingang des Warnow-Tunnels um 19.55 Uhr. Unter der Warnow durch den Tunnel, einige Schleifen im ehemaligen IGA-Gelände, zurück durch den Tunnel, an der Ostseite der Warnow entlang, um den Stadthafen und dann zum Ziel am „Neuen Markt“. Es gibt keine Berge, gute Wege, nur der letzte km Kopfsteinpflaster.
Es lief bei mir gut, ich konnte noch im letzten Drittel etliche Läufer überholen und dachte schon an eine Jahresbestzeit von 1:45. Aber dann, ca. 30m vor dem Ziel ich stürzte! Aufgerappelt, die Beine in Richtung Ziel gestellt und durchs Ziel gelaufen. Netto-Zeit 1:46:14 Stunden. Platz 2 der AK mit 12 Teilnehmern und 175 bei der Männerwertung mit 581 Läufern an Ziel.
Bei Lydia war es der erste Halbmarathon seit 3 Jahren. Sie benötigte 2:17:17 Stunden und war mit ihrer Zeit recht zufrieden.
Die Veranstalter sprachen dieses Jahr von einer Rekordbeteiligung. Insgesamt waren bei den Läufen 2166 am Start. Mehr als 1300 nahmen am Halbmarathon teil, aber Zahlreiche kamen nicht am Ziel nach 21,095km an. Dürftig ist die Siegerehrung. Nur die Gesamtsieger Platz 1 bis 3 Männer/Frauen bekommen Urkunden und Preise. Keine Siegerehrung bei den Altersgruppen und die Urkunden muss man für 1€ kaufen.
Edwin Müller