Mitteilungsblatt KW 26/17

39. Int. FIDELITAS Nachtlauf
Die Gesamtstrecke ab FC Südstern Rüppurr, über Grötzingen, Jölingen, Mutschelbach, Langenalb und Ziel beim FC Südstern beträgt laut Ausschreibung 80,6km. Die Strecke kann auch als Staffel mit 4 Teilnehmern gelaufen werden. Oder ab Mutschelbach den verkürzten Marathon mit 41,5km. Wer die Strecke kennt, weiß, es sind mehrere lange Anstiege zu überwinden.
TBW_KW2617_1(Rolf Fidelitas Nachtl)
Rolf Bürk lief die Gesamtstrecke in 7:55:28 Stunden, Platz 1 der AK M50 und Platz 17 bei 119 Teilnehmern. Bei ihm war es bereits der 4te Ultra-Lauf in diesem Jahr.
Monika Korell lief den Marathon – schon ihr 4ter Marathon dieses Jahr. Sie benötigte 4:28:01 Stunden. Platz 8 bei den Frauen mit 16 Teilnehmerinnen.

SWP-CityLauf Pforzheim
Das Wetter meinte es am Sonntagabend gnädig mit uns. Bei weitem nicht so heiß wie in den Tagen davor und der Himmel war bewölkt. Schöner, abwechslungsreicher Lauf – nein! Eine kurze Schleife, dann 4 längere Schleifen – Rathaus, Zerrennerstraße dann Östliche und zurück. Mitten in der Stadt, mit 13 Wendepunkten, 15€ Startgebühr plus 5€ bei Nachmeldung und danach spärliche Verpflegung. Naja, aber die Bedingungen waren für alle Läufer gleich.
Da es ein Wertungslauf des Volkslauf-Cup Sparkasse Pforzheim Calw war, nahm ich (Edwin) teil. Ich war nach 47:09 Minuten am Ziel. Platz 1 der AK und Platz 127 in der Gesamtwertung mit 639 Teilnehmern.
Edwin Müller

24 Stundenlauf in Straubenhardt
Zum 4. Male dabei und immer wieder begeistert waren Lydia Müller, Jürgen Rahn und Claudia Steimle.
TBW_KW2617_2(20170618-WA0002)
Start 20.30 Uhr Schwanner Warte. Es ging über Höfen zur 1. Pause nach Schömberg, Abstieg zur Bruderhöhle und nach 25km (2.45Uhr) zur 2. Pause Ottenbronn. Im Freibad Bad Liebenzell erwartete uns ein vielversprechendes Frühstücksbuffet. Das hatten wir uns nach ca. 40km verdient.
Danach traten wir den 2.Teil unserer Wanderung an. Über die Rolf-Hammann-Hütte zur Hegarhütte und zum schönen Ausblick auf die Burg Liebeneck. An der hohen Warte (Turm) genossen wir unseren 4. Stopp. Über den Kapficher Bienenlehrpfad, nach Langenbrand, zum Bergwerk Neuenbürg. Jetzt Richtung Ziel. Nach 85,8km erreichten wir wieder die Schwanner Warte.
Auch dieses Jahr mussten wir feststellen, dass unsere Wandergruppe beim Zieleinlauf sehr geschrumpft war. Trotzdem war es eine tolle Organisation, gute Betreuung, sehr gute Verpflegung und ein reizvolles Event.
L.M.