Mitteilungsblatt KW 13/16

Trail du Petit Ballon
In der Kategorie Preis-/Leistungsverhältnis dürfte der Trail du Petit Ballon vermutlich einen Spitzenplatz belegen. Als Frühbucher bezahlt man für die 52km-Strecke 30 Euro und bekommt dafür nicht nur eine wunderbare Streckenverpflegung geboten, sondern auch noch eine Flasche Elsässer Crémant, einen kleinen Rucksack und eine Finisher-Funktionsweste.
Die Pflichtausrüstung besteht aus mindestens einem Liter Flüssigkeit, einer Rettungsdecke, einer Pfeife, einem „Buff“ oder Mütze und einer Regenjacke und einem sportärztlichem Attest.
Das Wetter meinte es gut mit uns, die Sonne zeigt sich dann auf dem Gipfel und man hatte eine wundervolle Aussicht von dem Petit Ballon.
Im Vergleich zum letzten Jahre hat es im Anstieg und auch später im Abstieg bedeutend mehr Schnee und Matsch gehabt (knöcheltief). Der Abstieg war gefühlt anstrengender als der Anstieg.
Bei dem Trail du Petit Ballon kam ich (Rolf Bürk) als 43. von 173 Teilnehmern in meiner Altersklasse (Vétéran 2 – masculin) mit einer Zeit von 05:51:26 am Ziel an – das war immerhin eine Verbesserung um 20 Minuten im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtteilnehmerzahl war bei diesem Lauf ca. 1800 – was recht beeindruckend ist.
TBW_KW1316(Rolf Petit Ballon)
So sah ich dann im Ziel aus
Rolf Bürk

15. Calwer Hermann-Hesse-Lauf
Es war der 1. Wertungslauf des Volkslauf-Cup Sparkasse Pforzheim Calw und des Alb-Nagold-Enz-Cup. Es waren, wie immer in Calw, starke Württemberger Läufer dabei. Die Strecke entlang der Nagold ist gut zu laufen, lediglich die 3 Wendepunkte empfinde ich als unangenehm.
Ich (Edwin) benötigte 44:45 Minuten. Platz 3 der AK, sowie Platz 109 bei 278 Läufern.

13. Rißnertlauf Rüppurr
Emma Striebel vertrat den TBW beim 5km-Lauf. Sie kam nach 26:24 Minuten ans Ziel, Platz 1 der AK WJU14.

43. Rheinzaberner Osterlauf
Beim Halbmarathon vertrat Monika Korell den TBW. Sie benötigte 2:06:53 Stunden.

Lauftreff samstags
Ab kommenden Samstag, 2.04. verlegen wir wieder unseren Lauftreff auf 17 Uhr. Mittwochabends bleibt es ganzjährig bei 18.30 Uhr. Die Stirnlampe kann man nun wieder getrost zu Hause lassen!
Edwin Müller