Mitteilungsblatt KW 21/15

25. Himmelfahrtslauf TV Wössingen
Emma Striebel musste sich beim 5km nicht nur mit den Schülern messen, sondern auch mit den Erwachsenen. Sie erreichte eine persönliche Bestzeit von 27:33 Minuten und wurde 3te in der AK „Weibliche Jugend“. In der Gesamtteilnehmerliste wurde sie 37. bei 75 Teilnehmern und ließ somit zahlreiche Läufer der AK WHK und MHK hinter sich.
Gratulation – gut gemacht – tolle Zeit auf der etwas hügeligen Strecke!
Weitere TBW-Läufer waren auf den Ergebnislisten nicht zu finden.

TBW_KW2115(Emma)Emma auf der Strecke, verfolgt vom Papa

Emma IMG_0689Emma nach der Siegerehrung

 

Deutsche Meisterschaft Berglauf
Beim 39. Int. Hundseck-Berglauf, von Bühlertal hoch zum Mehliskopf, mit dem ältesten steinernen Aussichtsturm des Nordschwarzwalds auf 1010m, wurden die DM-Berglauf 2015 ausgetragen. Die Strecke gilt auch für einen Berglauf als anspruchsvoll, 776m Höhendifferenz, 9,5km lang. Gleich am Ortsausgang erwartet einem ein gut 500m langes Stück mit mehr als 20% Steigung. Die letzten 1,5km, am steilen Skihang hoch, dann auf einem sehr schmalen, rutschigen Pfad quer zum Hang und dann noch ein ca. 500m langes, steiles und unwegsames Stück, man geht von Stein zu Stein, bis zum Ende des Waldes.
Das Wetter war optimal, die Waldwege, bis auf das erwähnte Stück am Ende, gut zu laufen und auch der Rücktransport mit Busen hat gut funktioniert.
Beim „offenen Berglauf“, welcher zum Schwarzwald-Berglauf-Pokal zählt, waren es 487 Zieleinläufer, beim DM-Berglauf waren es 215 Männer und 79 Frauen am Ziel.
Ich (Edwin) war schon wieder der einzige Teilnehmer aus dem Raum Pforzheim und Enzkreis. Hoffnung auf eine Platzierung unter den Ersten hatte ich nicht – 12 Teilnehmer in der AK. Somit bin ich mit Platz 6 sehr zufrieden, 4 Bayern und 1 Württemberger (aber nicht aus Ostelsheim), waren vor mir am Ziel. Meine Zeit 1:00:06,1 Stunden, Platz 160 der Gesamtwertung Männer.
Für Insider der Laufszene: Mit Peter Lessing habe ich wieder gekämpft. Wir hatten uns mehrfach gegenseitig überholt, ohne groß Abstand zu gewinnen. Die letzten 2km war ich dann doch vorne. Leider ist er am Anfang des Skihangs noch gestürzt. Aber er lief eine hervorragende Zeit von 1:00:51,2 Stunden, Platz 3 AK M70, Jg. 1941.
Edwin Müller