Mitteilungsblatt KW 20/15

10. FONTANIS Kirbachtal-Lauf „Stromberg extrem”
Unser Ultra-Läufer Rolf Bürk berichtet von seinem Lauf am 3.05.:
Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr starteten 57 Läufer über die Distanz von 54 Kilometer, bei der es insgesamt 1200 Höhenmeter zu bewältigen galt.
Der Stromberg-Höhenzug ist immer eine Herausforderung, besonders wenn es wie an diesem Tag fast die ganze Zeit mal mehr, mal weniger stark, geregnet hat. Dabei geht es von der Ochsenbacher Dorfmitte in Richtung Hohenhaslach, dort durch das Wiesental zum Hummelberg, über das „Krumme Steigle“ hoch zum Baiselsberg, bergab zum Kirbachhof und dann durch das Kirbachtal in Richtung Ochsenbach zum Ziel.
Mit 5:02:54 Stunden kam ich (Rolf Bürk) auf den 5 Platz meiner AK. Von den 57 Läufern sind dabei nur 48 in die Wertung gekommen.
Mehr als 100 Helfer waren im Einsatz und sorgten für einen sehr guten Service – da ist fast schon schade, dass nicht mehr Läufer am Start waren.
Es gibt nämlich auch noch die Möglichkeit 13,6 km oder 24,3 km zu laufen.

Rolf11 Etwas durchnässt am Ziel angekommen

 

31. Kämpfelbachlauf
Der Kämpfelbachlauf wurde dieses fand dieses Jahr mit Start und Ziel in Bilfingen statt. Auch die Laufstrecke war neu und wohl doch nicht so „schnell“ wie angekündigt.
Der 10km Hauptlauf war auch der 3. Wertungslauf des Volkslauf-Cup der Sparkasse Pforzheim Calw.
Der TBW war durch 3 Läufer vertreten, alle konnten sich erfolgreich platzieren und somit gute Punkte für die Cup-Wertung sichern!
Thorsten Tjoa war als Erster nach 44:17 Minuten am Ziel und erreichte Platz 3 der AK. Dann folgten Stefanie Oechsle mit 45:30,6 Minuten, Platz 2 der Frauenwertung und Platz 1 der AK. Gerhard Hess, sein erster Volkslauf nach langer Wettkampfpause, benötigte 54:29,7 Minuten, Platz 2 der AK.

 

BW-Berglaufmeisterschaften der Senioren
Überraschender Sieg in der AK M65
Beim 34. Int. Kandel-Berglauf, von Waldkirch hoch auf den Kandel, 12,2km mit 940m Höhendifferenz und max. Steigung von 13%, wurde dieses Jahr die BW-Berglaufmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Das Wetter ideal und die Laufstrecke eine schmale, asphaltierte Straße. Aus unserer Region, nur ein Läufer dabei – Edwin Müller.
Ja, ganz Nord-Baden war schwach vertreten. Somit kein Wunder, dass bei den Ergebnissen fast nur Läufer aus Süd-Baden und Württemberg zu finden sind.

In der AK M65, in welcher ich startete, waren unter anderem, die mir bekannten Favoriten vom VFL Ostelsheim, Günter Krehl und Wolfgang Nehring.
Auf der ersten Hälfte der Strecke konnte ich Günter einholen und überholen. Etwa bei km 8 sah ich Wolfgang vor mir. Es dauerte aber eine ganze Weile, bis ich ihn eingeholt hatte. „Nun aber nichts wie Vorsprung gewinnen“, dachte ich mir. Je näher wir zum Ziel kamen, kam ich auch Peter Lessing immer näher, bis auf 5 Sekunden.

Der Rücktransport war mit Busen gut organisiert. Duschen im Stadion und zurück zur Schwarzenberg-Turnhalle. Und es hing auch schon eine Ergebnisliste aus. Peter Lessing stand ganz vorne bei der List und er sagte mir: „Du bist Erster“.
Ich benötigte 1:14:48 Stunden, Platz 1 der AK (bei 10 Teilnehmern) und Platz 123 der Gesamtwertung, bei insgesamt 300 Läufer am Ziel, einige haben unterwegs aufgegeben. In den AKs W65 / M65 und älter, waren es 20 Teilnehmer, der Älteste 83.

TBW_KW2015(20150509_184848)

BW-Seniorenberglauf-Meister der AK W65 und M65
Frauen: 1. Beritta Zeil (LSG Karlsruhe), 2. Erika Regitz (TV Denzlingen)
Männer: 1. Edwin Müller (TBW), 2. Wolfgang Nehring, 3. Günter Krehl (beide VFL Ostelsheim), 4. Siegfried Blum (FC Unterkirnach)

Edwin Müller