Mitteilungsblatt KW 45/14

24. Alb Marathon

Er fand am Samstag 25. Oktober, bei bis zu 15°C und bedecktem Himmel, manchmal mit kurzen Sonnenscheineinlagen, bei fast optimalem Laufwetter, statt. Start und Ziel beim historischen Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd. Der 25km-Lauf endet auf dem Hohenrechberg, Rückfahrt nach Schwäbisch Gmünd mit dem Bus.
Der Boden war durch die vorausgegangenen Regenfälle und Laubfall vor allem auf den Trail- und Bergabpassagen schwer zu laufen.
Der Ultra-Lauf führte auf 50 km landschaftlich sehr schöner Strecke über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen mit insgesamt 1100 Höhenmetern. Die 3 Berge waren leider nicht die einzigen Anstiege – es wurden in der letzten Hälfte noch 2 weitere kleinere Bergpassagen mit eingebaut.
Rolf Bürk erreichte beim 50km Sparkassen Lauf, in der Zeit von 4:41:40 Stunden, Platz 92 der Gesamtwertung und den 22. Platz in der AK M45.
Thorsten Tjoa brach nach 25km den Ultra ab. Er kam somit in die Wertung beim 25km Gmünder Tagespost Rechberglauf. Mit der Zeit von 2:23:54 Stundenden, erreichte er Platz 115 bei der Gesamtwertung und Platz 11 in der AK M50.
Dieses Jahr gab es einen deutlichen Anstieg der Teilnehmerzahl. Beim 50km-Lauf 432 Zieleinläufer und beim 25 km-Lauf mit 780 Höhenmetern waren es 316 Zieleinläufer.
Rolf Thorsten AlbmarathonRolf (rechts) und Thorsten (Mitte)

Ab KW 44 ist wieder Winterzeit

Ab 1.November (Winterzeit) treffen wir uns samstags bereits um 16 Uhr zum Lauftreff. Vorerst kann die Ranntalstrecke noch gelaufen werden.
Lauftreff mittwochs, um 18.30 Uhr ist bereits dunkel. Da ist die Winterstrecke Nöttingen – Darmsbach – Wilferdingen ratsam.
Diese Runde ist bis auf ein kurzes Stück außerhalb von Nöttingen ausgeleuchtet. Dennoch an reflektierende Kleidung und Stirnlampe denken!

Edwin Müller