Lauftreff KW46/13

11. Oberkollbacher COOL-RUNNER

Warum nicht mal zum COOL-RUNNER? – Dachte ich mir.
Nur, das Ziel ist in Oberkollbach, der Start in Bad Liebenzell. Dazwischen liegen 6km Waldweg und 300 Höhenmeter. Also es ist ein kleiner Berglauf mit Cross-Charakter. Nach den Regentagen waren die Waldwege nass und aufgeweicht. Es geht recht familiär zu, jeder der Läufer kennt jeden. Nicht dass die Teilnehmer nur von Oberkollbach und den Nachbarorten kommen, sondern es sind jedes Jahr die selben Teilnehmer, 100 bis 180 an der Zahl.
Nachdem in der Ausschreibung der Startpunkt nicht näher angegeben war, hatte ich (Edwin) als Neuling etwas Probleme den zu finden.
Kurz nach 15 Uhr der Start. Als ich unterwegs 2 bekannte Läufer vom LC 80 Pforzheim überholen konnte, hatte ich das Gefühl, es läuft gut. Nach 30:09 Minuten war ich am Ziel. Platz 1 der AK und Platz 29 von den insgesamt 80 Männern.
Für den der Bergläufe mag, ist es ein schöner Lauf. Vor allem der Weg dann wieder zurück nach Bad Liebenzell zum Auto, bietet eine tolle Aussicht.

COOLRUNNER2_11_13 COOLRUNNER11_13

Zieleinlauf und vor dem gemeinsamen Rückweg (E. Müller, Prof. Dr. W. Elsäßer, K. Overzier) nach Bad Liebenzell

25. Karlsbader Volkslauf

Für das Regenwetter am Sonntag konnten die Veranstalter nichts, aber …….
Dieses Jahr gab es eine Reihe Neuerungen beim Karlbader Volkslauf, die angekündigte Streckenänderung mal nicht mitgezählt.
– Um Kosten zu sparen, gab es nur 10er Gruppen bei den AKs.
– Parkplätze waren immer knapp. Dieses Jahr niemand da, der einem auf noch freie Parkflächen leiten konnte.
– Die Halle aus Kostengründen nicht angemietet. Also konnte man sich nur auf der Tribüne beim Stadion aufhalten, bei 6°C und windigem Regenwetter. Oder, man hat sich in die kleinen Umkleidekabinen hinein gedrängt. Einige haben sich auch im Auto warm gehalten, mit einer Wärmflasche.
– Die Laufstrecke, eine wahre Cross-Strecke. Nasser durchweichter Waldboden mit großen Pfützen. Für einen Lauf im November, sollte man nicht unbedingt eine solche Strecke auswählen.
Nach ca. 55 Minuten ging beim 10km-Lauf der heiße Tee aus. Die nassen Läufer sollten in der Kälte warten, später gibt es wieder!
Wir haben`s überlebt! Aber bis zur Siegerehrung im Freien, auf der Tribüne wollte kaum jemand bleiben.
Eine heiße Dusch, die es zum Glück gab und dann nach Hause in die Wärme.
Jochen Schoberth lief die 5km und benötigte 36:21 Minuten.
Am 10km (Cross-Lauf) nahmen vom TBW teil:
Rolf Bürk, Zeit 42:34 Minuten; Edwin Müller 45:03 Min.; Peter Foemer 52:01 Min.; Gerhard Hess 52:21 Min.; Gerhard Zachmann 56:29 Min. und Heidrun Liebisch 56:31 Minuten, Platz 1. der AK – Gratulation!
Die 21 Teilnehmer unter LG Remchingen sind insgesamt 215km gelaufen.
Ich war von der Durchführung des Volkslaufes so begeistert, dass ich den Karlsbader Volkslauf im Kalender 2014 streiche.
Edwin Müller